Meldungen

Bericht von der diesjährigen Sternsingeraktion Heilig Geist

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Einschränkungen, in den nur die Segen-to-go-Aktionen möglich waren, war bei der diesjährigen Sternsingeraktion ein echter Aufbruch spürbar:

 

Bis zu 80 Kinder und Jugendliche zogen ab Neujahr bis zum 8. Januar auf dem gesamten Gemeindegebiet in Gruppen los, um Segen zu bringen und Segen zu sein. Endlich konnten die kleinen Gruppen wieder Familien und Haushalte aufsuchen, ob sie nun zu Fuß oder mit dem Auto unterwegs waren. Am Samstag, den 7.01. waren alle Erstkommunionkinder in Begleitung der Katechetinnen als Sternsinger aktiv, um die Wohnungen der Erstkommunionfamilien zu segnen.

 

Auch die Tür-zu-Tür-Aktionen der Jugendlichen, in diesem Jahr erstmals kräftig unterstützt durch einige der diesjährigen Firmlinge, waren wieder möglich und allesamt ausgesprochen erfolgreich. Es wurden wie zuletzt vor drei Jahren wieder ganze Straßenzüge besucht, an jeder Haustüre wurde geklingelt und auf Wunsch der Segen angeschrieben.

 

Erstmals wurde auch am 8.01. nach der Familienmesse eine Sternsingergruppe in die Gemeinde Neu-Westend eingeladen, um dort zu singen, den Segen zu bringen und Spenden zu sammeln. Die Gemeinde hat die Kinder sehr offen empfangen und sich sehr darüber gefreut. Das Gemeindeblatt „Offene Kirche“ hatte bereits in der Dezemberausgabe auf die Sternsingeraktion in Heilig Geist mit einem ausführlichen Artikel aufmerksam gemacht.

 

Eine gute inhaltliche Einstimmung am 31.12. hat dafür gesorgt, dass die Kinder motiviert waren, sich wieder aktiv für Kinder in Not in aller Welt einzusetzen. Unter dem Motto „Kinder stärken – Kinder schützen“ ging es am Beispielland Indonesien u.a. um die Verantwortung der Erwachsenen für die Sicherheit und das Wohlergehen der Kinder, um ihren Schutz, zum Beispiel an gefährlichen Bahngleisen.  

 

Gut vorbereitet und eingestimmt wurden die Kinder und Jugendlichen auch durch die Liederproben und den Aussendungsgottesdienst am 06. Januar sowie die Familienmesse zum Sternsingerthema am 8. Januar.  Der Aktionstag am Dreikönigstag hielt eine ganze Palette an Sternsingereinsätzen bereit: das Singen in der Kita Heilig Geist, in einem Seniorenheim, in den Geschäften der Reichsstraße, auf dem Wochenmarkt in der Preußenallee, am Theodor-Heuß-Platz, am Steubenplatz und in der Wilmersdorfer Straße.  

 

Es war überall zu spüren: die Freude, endlich wieder richtige Hausbesuche machen zu können und wieder auf allen Straßen und Plätzen als Sternsinger unterwegs sein zu können, wie es vor der Pandemie möglich war.

Das Engagement der vielen Kinder, Jugendlichen und begleitenden Erwachsenen, insbesondere des Vorbereitungsteams aus Sibylle und Burkhard Rooß und Adrian Funke, hat sich wieder gelohnt:

 

So viele zufriedene Gesichter, glückliche Begegnungen und schöne Überraschungen, aber auch ein beachtliches Spendenergebnis, mit dem wir erfreulicherweise an die Spendenhöhe an der Zeit vor Corona anknüpfen konnten.

Allen Kindern und Jugendlichen, die sich für andere Kinder einsetzen, sagt die Gemeinde Heilig Geist ein ganz herzliches Dankeschön und allen Spendern ein dankbares Vergelt’s Gott!

 

Lydia Funke