Meldungen

Hygienekonzept der Pfarrei Heilig Geist zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Stand 08.06.2020)

 

Für Gottesdienste, Veranstaltungen und Begegnungen in der Pfarrei Heilig Geist gelten die durch den Senat des Landes Berlin beschlossene Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin, die konkretisierenden Regelungen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie sowie die Anordnungen des Generalvikars des Erzbistums Berlin in ihren jeweils aktuellsten Fassungen.

 

Die einschlägigen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zum Infektionsschutz sind in ihrer jeweiligen Fassung zu berücksichtigen und die Vorgaben der jeweiligen Arbeitsschutzbehörden sowie wirksame Schutzvorschriften für Personal und Besuchende zur Hygiene einzuhalten. Ziele der veranlassten Schutzmaßnahmen sind die Reduzierung von Kontakten, der Schutz aller Personen vor Infektionen sowie die möglichst weitgehende Vermeidung von Schmierinfektionen über Oberflächen und Gegenstände.

 

Das Hygienekonzept gilt für alle Räumlichkeiten der Pfarrei Heilig Geist sowie die von den Steyler Missionaren angemieteten Räume und ist von allen Gruppen einschließlich der Philippinischen Gemeinde und anderen organisatorisch selbständigen Gruppen einzuhalten.

Für die Kita in Trägerschaft der Pfarrei gilt ein eigenständiges Hygienekonzept, die Kommunität der Steyler Missionare gilt als ein eigener Haushalt.

 

 

Es gelten insbesondere folgende Regelungen:

 

1. Persönliche Hygiene

 

§  Abstand halten (mindestens 1,50 m) zu Personen anderer Haushalte

§  Bei Symptomen einer Atemwegserkrankung zu Hause bleiben

§  Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln

§  regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife und/oder Händedesinfektion

§  Berührungen der Schleimhäute im Gesicht durch Hände vermeiden

§  Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen

§  Husten-und Niesetikette (Husten und Niesen in die Armbeuge)

§  Empfehlung, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, mindestens bis ein abstandssicherer Platz eingenommen wurde

 

2. Hygiene in der Kirche

 

§  Der Mindestabstand in der Kirche und in der Sakristei wird sichergestellt, indem Sitzgelegenheiten entsprechend markiert werden. Die Sitzplätze werden entsprechend der „Sitzordnung“ eingenommen – nur in jeder zweiten Bank, Personen, die nicht im selben Haushalt wohnen mit 1,50m Abstand; d.h. max. 2 Personen pro Bank oder eine Familie oder zwei Paare, oder ein Paar und eine Einzelperson

§  Bei jedem Gottesdienst regeln eine oder zwei von der Gemeinde beauftragte Personen den Einlass und achten auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Nach dem Gottesdienst desinfizieren sie die Buchablagen der Bänke.

§  Im Eingangsbereich der Kirche ist Desinfektionsmittel für die Eintretenden bereitgestellt. Beim Eintritt in die Kirche sind die Hände zu desinfizieren.

§  Chorsingen, Gemeindegesang und das Spielen von Blasinstrumenten dürfen nicht stattfinden.

§  Hinweisschilder im Eingangsbereich der Kirche weisen die Eintretenden auf die bestehenden Abstandsregelungen und die Notwendigkeit hin, sich die Hände zu desinfizieren.

§  Der Küster und der Priester, der dem Gottesdienst vorsteht, sind für das Säubern der benutzten Utensilien und der Oberflächen in der Sakristei verantwortlich.

§  Bei den Gottesdiensten wird eine freiwillige Anwesenheitsliste geführt.

§  Ein Mund-Nasen-Schutz wird empfohlen, zweimal in der Woche, Mittwoch und Samstag um 18.00 Uhr finden Gottesdienste mit Mundschutzpflicht statt.

 

3. Hygiene in den Gemeinderäumen

 

§  Für jede Veranstaltung, die in den Gemeinderäumen stattfindet, wird eine verantwortliche Person benannt. Jede Gruppe, die sich regelmäßig trifft, benennt ebenfalls eine verantwortliche Person. Die Kontaktdaten dieser Person werden im Pfarrbüro hinterlegt.

§  Jede Gruppe, die ihre regelmäßigen Treffen wieder aufnimmt, informiert vorher den Pfarrer.

§  Bei allen Veranstaltungen und Begegnungen sind Anwesenheitslisten zu führen und im Anschluss an die Veranstaltung im Pfarrbüro zu hinterlegen bzw. per Mail zu senden.

§  Der Mindestabstand in Veranstaltungs- und Verwaltungsräumen, Besprechungsräumen und Fluren wird sichergestellt, indem Sitzgelegenheiten und Tische in den Räumen entsprechend weit auseinandergestellt bzw. markiert werden. Gruppenangebote sind nur bei Einhaltung der Abstandsregelungen möglich. Für jeden Gruppen- und Besprechungsraum wird aufgrund der Raumgröße eine Personenhöchstgrenze festgelegt und die Räume entsprechend markiert.

§  Mehrmals tägliche Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten in benutzten Räumen.

§  Nach jeder Veranstaltung werden die von mehreren Personen genutzten Oberflächen und Gegenstände (insbesondere Tische, Stühle, Lichtschalter, Türklinken, Handläufe) durch die NutzerInnen gereinigt und desinfiziert und die Räume gelüftet.

§  Chorsingen, Gemeindegesang und das Spielen von Blasinstrumenten dürfen nicht stattfinden.

§  In allen Sanitärräumen sind Flüssigseifenspender, Einmalhandtücher und Toilettenpapier bereitgestellt und werden regelmäßig aufgefüllt.

§  Hinweisschilder im Eingangsbereich der Kirche, des Pfarrsaals und des Jugendheims weisen die Eintretenden auf die bestehenden Abstandsregelungen und die Notwendigkeit hin, sich die Hände mit Seife zu waschen bzw. zu desinfizieren.

§  Die gemeinsame Zubereitung und der gemeinsame Verzehr von Speisen sind nicht erlaubt.

 

Die für die jeweiligen Veranstaltungen oder Gruppenangebote Verantwortlichen tragen auch die Verantwortung für die Umsetzung dieses Hygienekonzeptes.

 

Die Pfarrei bittet jeden und jede Einzelnen, die Pflicht zur gegenseitigen Fürsorge zu erfüllen, andere und sich selbst zu schützen, körperliche Nähe zu vermeiden und achtsam miteinander umzugehen.

 

Das Hygienekonzept wird bei Vorliegen neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse bzw Vorgaben des Berliner Senats und des Erzbistums fortgeschrieben und angepasst.

 

 

Berlin, den 09.06.2020

Vorsitzender des Kirchenvorstands und Vorsitzende des Pfarrgemeinderats