Meldungen

Liebe Kinder, Jugendliche und Kamele in den Sternsingerfamilien!

Was soll dieses Jahr bloß aus dem Sternsingen werden in einer Zeit, wo Kontakte aufgrund der Corona-Pandemie stark eingeschränkt werden müssen und das Singen in geschlossenen Räumen nicht möglich ist, gleichzeitig die weltweite Not von Kindern und Jugendlichen aber wächst und Hilfsprojekte weiter auf die Spenden der Sternsingerinnen und Sternsinger angewiesen sind? Diese Gedanken haben uns im Team der Sternsingerkoordination (Adrian, Sibylle und Burkhard) in den letzten Wochen stark beschäftigt.

 

Bei der kommenden Sternsingeraktion, die übrigens das Motto "Kindern Halt geben" hat, werden wir unsere vielfältigen Aktivitäten leider sehr einschränken müssen, wir sind uns aber nicht ganz sicher, ob nicht doch einige Varianten möglich sind. Dies wiederum hängt maßgeblich davon ab, wer sich aus dem großen Kreis der Sternsingerfamilien dieses Jahr überhaupt eine Beteiligung vorstellen kann und wenn ja, welche. Deswegen haben wir uns entschieden, euch diese Email zu schicken, mit der Bitte, euch an einer kleinen Mini-Online-Umfrage zu beteiligen. Auf diese Weise hoffen wir, einen Überblick zu bekommen, was tatsächlich möglich sein kann und was wir dann organisieren würden.

 

Wir können dieses Jahr keine Besuche von kleinen Sternsingergruppen in den Wohnungen von Familien, Paaren oder Alleinstehenden machen, aber wir können in kleinen kurzen "Segen to go" Andachten im Pfarrgarten singen, segnen, sammeln und den Segen mitgeben, auch in der Hoffnung, dass möglichst viele Sternsingerfamilien und Gemeindemitglieder den Segen in ihrer Nachbarschaft weitergeben. Nach den Gottesdiensten am Wochenende und nachmittags bei Kerzenschein an ausgewählten Tagen.

 

Wir werden in der Adventszeit kein gemeinsames Liedersingen im Pfarrsaal und keine gemeinsame inhaltliche Einstimmung auf die Sternsingeraktion am Sylvestervormittag durchführen führen. Aber ihr könnt euch in den Familien den diesjährigen Aktionsfilm mit Willy Weitzel anschauen und neue und alte Sternsingerlieder mit Hilfe von Playbackversionen auf www.sternsinger.de singen.

 

Wir werden keine Krankenhäuser und Senioreneinrichtungen besuchen können, nicht auf Märkten und in der U-Bahn singen, aber wir könnten abstandssichere Tür zu Tür Touren in Einfamilienhausgegenden organisieren, bei denen keine Gebäude betreten werden müssen. Kinder und Jugendliche oder kleine Familiengruppen könnten unterwegs sein.

 

Die Sammelbüchsen werden nur ganz beschränkt zum Einsatz kommen, aber wir können evtl. eine Online-Spenden-Aktion unserer Pfarrei Heilig Geist starten und darauf hoffen, dass diejenigen, die bisher gut durch die Corona-Krise gekommen sind, ganz besonders tief in ihr Spendenportemonnaie greifen.

 

Soweit unsere Ideen, jetzt aber zur Umfrage. Bitte beteiligt euch bis zum Samstag, 5. Dezember, über diesen Link , damit uns eine online-gestützte Auswertung viel Zeit erspart. Die Umfrage dauert zwei Minuten, es handelt sich noch nicht um eine Anmeldung, sondern erst einmal nur um ein Stimmungsbild. Wir wollen von euch wissen:

 Ja, ich könnte mir vorstellen, mich an der „Segen to go“ Aktion zu beteiligen

 Ja, ich könnte mir vorstellen, mich an der „Tür zu Tür“ Aktion zu beteiligen

 Ja, ich könnte mir vorstellen, mich an beiden Aktionen zu beteiligen

 Dieses Jahr müsst ihr beim Sternsingen leider auf uns verzichten

Wir fragen auch nach eurem Namen. Bitte schreibt alle Personen mit auf, für die eure Antwort gilt. Falls sich die Antworten der einzelnen Familienmitglieder (Kinder und Kamele) auf die vier Fragen unterscheiden sollten, beantwortet die Umfrage bitte für jede Person extra. Bitte beteiligt euch auch an der Umfrage, wenn ihr euch entschieden habt, dieses Jahr nicht beim Sternsingen mitzumachen. Nur auf diese Weise erhalten wir ein halbwegs realistisches Bild, auf dessen Grundlage wir planen können.

Datenschutzinformation: Eure Angaben werden ausschließlich für die kommende Sternsingeraktion von uns Dreien verwendet und danach gelöscht.

Herzlichen Dank für eure Unterstützung!

Adrian Funke, Sibylle und Burkhard Rooß