Meldungen

Wissenswertes aus der Gemeinde **NEU**

… dass vor 10 Jahren, am 01.01.2012, das 34. Europäische Taizé Jugendtreffen in Berlin mit  insgesamt 20.000 junge Menschen aus dem Bundesgebiet und aus dem Ausland endete. Das am 28.12.2011beginnende Taize-Treffen war auch für unsere Gemeinde eine „tolle“ Erfahrung. „Pilgerweg des Vertrauens auf der Erde“ lautete das Motto des Treffens. Das Hl. Geist Kolleg beherbergte eine große Anzahl von Teilnehmern.

… dass vor 70 Jahren, am 05.01.1952, die Pfarrbibliothek nach dem Krieg, von Herrn Nehrlich unter viel Mühe ganz neu aufgebaut und neu eröffnet wurde. - Sie wurde dann schließlich am 31.12.2004 mit knapp 4.000 Bänden aufgelöst. Das Interesse ließ schon seit Jahren rapid nach. Der letzte Verwalter war seit 31.12.1996 Wolfgang Kretschmer, er löste Frau Dalesczinski ab. Die Pfarrbücherei gab es bereits seit den Anfängen der Pfarrei. P. Riedel hat damit in seiner Amtszeit (1922-1923) begonnen. Bei seinem Weggang – er war leider nur eineinhalb Jahre Pfarrer - hat er einen Bestand von 500 Büchern (meist Bücherspenden) hinterlassen. Die Marianische Jungfrauenkongregation der Heilig-Geist-Pfarrei hat sich um den Aufbau ebenfalls verdient gemacht. Betreut wurde die Bibliothek bald von den eifrigen Damen Lachenmeyer und Bartelt, denen dann später Frau Rammelt noch zu Hilfe kam. Während des Kriegs hatte der Bücherbestand dann sehr gelitten.   

… dass vor 40 Jahren, 1982, Kommunionhelfer in Heilig Geist durch Pfarrer P. Lammerding SVD eingeführt wurden, damit zugleich auch Frauen als Kommunionhelferinnen.

… dass vor 30 Jahren, am 07.02.1992, der Familienkreis in unserer Gemeinde gegründet wurde. Ehepaare mit oder ohne Kinder, Alleinerziehende, Singles treffen sich regelmäßig, um gemeinsam etwas zu unternehmen, z. B. Diskussionen über „Gott und die Welt“, ins Theater oder Kino gehen, Spiel und Spaß mit Kindern, Radtouren, Wochenendfahrten u. a. Das Treffen fand monatlich statt und zwar in der Regel jeden ersten Dienstag im Monat. Die Koordination erfolgte durch das Ehepaar Föhles.

… dass vor 85 Jahren, am 21.03.1937, die (einzige deutschsprachige) Enzyklika von Papst Pius XI „Mit brennender Sorg“ von allen Kanzeln Deutschlands, auch in unserer Kirche, vorgelesen wurde. Ausgangspunkt war der verschärfte Konflikt zwischen der Nazi-Regierung (NSDAP) des Deutschen Reiches und der katholischen Kirche.

… dass Br. Josef Lange SVD vor 50 Jahren, am 27.03.1972, in unserer Kirche von Erzbischof Bengsch zum ständigen Diakon geweiht wurde und er ab 01.04.1972 die seelsorgliche Betreuung der Hauskranken und die 22 Alten- und Pflegeheime auf unserem Pfarrgebiet übernommen hat. Er leistete diesen Dienst über 22 Jahre, bis 02.12.1994. Am 12. November 1972 gründete Diakon Lange den Krankenwachdienst mit Damen aus unserer Pfarrei, die ihn in seiner Arbeit selbstlos unterstützten.