Kindertagesstätte Heilig Geist
 
Link zum Erzbistum Berlin

 
Hilfetelefon
 
Gotteslob

 
Steyler Missionare

Die Zeitschriften der Steyler:

 
Impuls für die Woche

„Update Seele“

das außergewöhnliche Projekt der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main spricht religiös Suchende im Internet an. Jeder kann Texte zu verschiedenen Themen des Glaubens lesen und auf Wunsch mit einem Gesprächspartner in Kontakt treten. Mehr dazu finden Sie hier.

 

NEU - der Wochenimpuls als Newsletter. Jeden Mittwoch. Pünktlich. Kostenlos. In Ihr Email-Postfach. Gleich HIER abonnieren!

 
29.07.2014

Ausstellung "Katholiken in der DDR"

Zwischen Ausgrenzung, Anpassung und Opposition

Vom 29. Juli bis zum 29. August 2014 gastiert die Wanderausstellung im soziokulturellen Zentrum St. Marienkirche Frankfurt (Oder). Herzliche Einladung!

 
23.07.2014

Einladung zur Stolpersteinverlegung für unser Gemeindemitglied Richard Kuenzer

am Sonnabend, dem 9. August 2014, 9:10 Uhr, in der Ulmenallee 29
Die Verlegung dauert ca. 10 Minuten.

Was sind "Stolpersteine"? Informieren Sie sich hier.

Geboren wurde der promovierte Jurist Dr. Richard Kuenzer am 06.09.1875. Von der SS ermordet wurde er in der Nacht vom 22. zum 23. April 1945. In einem Bericht des Chefs der Sicherheitspolizei an Reichsleiter Bormann nach dem missglückten Hitler-Attentat am 20. Juli 1944 heißt es über Richard Kuenzer: Er habe "einem auf das Christentum gegründeten Gemeinschaftsleben" das Wort geredet und "in dem nationalsozialistischen Regime das große Hindernis für einen Frieden" gesehen, wie er von vielen Angehörigen der Verschwörung herbeigewünscht wurde". Doch Kuenzer war bereits ein Jahr vor dem Attentat, am 5. Juli 1943, verhaftet worden. Sein Name war in den Verhören des wenigen Tagen zuvor wegen sein er Bemühungen um Frieden und Versöhnung erneut festgenommenen Priesters Dr. Max Josef Metzger gefallen.

aus: Dr. Jürgen Meyer-Wilmes, "Laien legen Zeugnis ab"

 
29.07.2014

Wenn Sie mal im Urlaub etwas Theologisches für Nicht-Theologen lesen wollen

Kurze Einführung in den christlichen Glauben

von Pater Peter Knauer SJ

Im Folgenden soll eine ökumenische Einführung in den christlichen Glauben geboten werden, wie ihn (nicht nur) die katholische Kirche versteht. Diese Einführung orientiert sich an deren Grunddogmen; weit davon entfernt, diese Grundaussagen des Glaubens für unverständlich zu halten, sehe ich in ihnen den Schlüssel zum Verständnis der christlichen Botschaft. Aber ich formuliere den christlichen Glauben mit meinen eigenen Worten. Es handelt sich eigentlich nur um eine Art Grammatik des christlichen Glaubens. Der Glaube selbst kann nur so tatsächlich gelebt werden, dass er die Glaubenden auch in ihrem Leben miteinander verbindet.

Die Einführung ist für solche Leser gemeint, die vielleicht schon viele christliche Begriffe gehört haben, aber danach fragen, worum es denn bei all dem im Grunde gehen soll (das ist auch die Fragestellung der sogenannten "Fundamentaltheologie", die mein Fach ist). Lesbar sollte sie aber auch für solche sein, die das Christentum überhaupt noch nicht kennen. Sie setzt beim Leser keinen Glauben voraus, sondern nur die Bereitschaft zu aufmerksamer und bedächtiger Lektüre. mehr...

 
28.07.2014

Neue Informationsbroschüre über die katholische Kirche in Deutschland erschienen

Auf 48 Seiten solle die "Vielfalt der Kirche" verdeutlicht werden, heißt es in der Pressemitteilung. Neben statistischen Zahlen und erläuternden Texten, sollen auch Katholiken selbst zu Wort kommen und der Kirche "ein Gesicht geben". "Die Kirche ist gefragt: als Arbeitgeber, in Kindergärten und Schulen und besonders in der Caritas", schreibt der DBK-Vorsitzende Kardinal Reinhard Marx in seinem Vorwort zur Arbeitshilfe. Die Zahlen, Schaubilder und Tabellen verdeutlichten, dass es Menschen, Gemeinden und Verbände gebe, die aus dem Glauben heraus Kirche und Gesellschaft mitgestalten wollen, so Marx weiter.

Die Broschüre kann hier geöffnet und ausgedruckt werden.

 
18.07.2014

Reportage: Was passiert, wenn ein Bischof aufhört?

Um die 24,5 Millionen Katholiken leben in den 27 deutschen Diözesen. Jeder Diözese steht jeweils ein Bischof vor. Wir stellen die Frage: "Was passiert, wenn ein Bischof aufhört?" Die Antwort ist kompliziert, denn in Deutschland gelten unterschiedliche Regeln. Das Video beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die Bischofswahl, den Diözesanadministrator, die Rolle des Papstes und den Aufgaben des Domkapitels.

 
07.07.2014

 

Sommerfest der Gemeinde Heilig Geist

Die Gemeinde Heilig Geist ist Feuer und Flamme

Das Motto des diesjährigen Gemeindefestes am 06. Juli „Wir sind Feuer und Flamme“ konnten alle Mitfeiernden in vielerlei Hinsicht spüren. Im Gottesdienst kamen Glaubenszeugnisse von Engagierten aus den verschiedenen Gruppen der Gemeinde zum Ausdruck: Wir sind Feuer und Flamme für die Gemeinschaft, für die Erstkommunionvorbereitung, in der bei den Kindern ein Feuer zu brennen beginnen kann, für die Freunde, die wir finden können, für die Erlebnissse in der Natur mit den Pfadfindern, für das Kindermusical, für die Aktion Martmany in Peru, und viele mehr. Dazu wurde jeweils eine brennende Fackel weitergegeben unter dem Liedruf „Einer hat uns angesteckt mit der Flamme der Liebe“. Nach dem Essen durften die ganz Kleinen viele kreative Spiele zum Motto des Festes ausprobieren und sogar eine selbst gebastelte Rakete starten lassen. Besonderer Höhepunkt war auch der Auftritt der Kita-Kinder, der mit Gesang und Tanz viele Angehörige und Interessierte begeisterte. Bei den Pfadfindern durfte Stockbrot über dem Feuer gebacken werden und viele Gruppen hatten eigene Angebote. Am Abend klang das Fest mit einem Singen in der Kirche aus, bei dem der Jugendchor Auszüge aus seinem Paris-Programm präsentierte und bei dem die Gemeinde mehrstimmig zum Lobe Gottes und seiner schönen Schöpfung mitsingen konnte. Allen, die zum Gelingen des Festes in vielfältiger Weise beigetragen haben, wurde von Pater Madro ein herzlicher Dank ausgesprochen.

Hier können Sie ein Fotoalbum im pdf-Format öffnen und ansehen.  

 
30.06.2014

Wie geht es weiter mit dem "Bistumsprozess"?

Vertreterinnen und Vertreter von Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand haben sich gemeinsam mit Pater Madro in mehreren Treffen intensiv über den anstehenden Bistumsprozess „Wo Glauben Raum gewinnt“ ausgetauscht. Im Ergebnis haben sie sich für die nachfolgenden Empfehlungen zum weiteren Vorgehen ausgesprochen. Alle Gemeindemitglieder sind herzlich eingeladen, hierzu Stellung zu nehmen und eigene Vorschläge zu unterbreiten.

Hier können Sie das Positionspapier öffnen und ausdrucken.

aus dem Protokoll der Sitzung des Pfarrgemeinderates am 02.06.2014

  • Neuester Stand und Positionierung schriftlich von Thomas Paul festgehalten
  • 13. Juni 2014, 20.15 Uhr, Treffen von Vertretern aus dem KV und PGR zur Diskussion des Positionspapiers
  • Diese Veranstaltung soll keine weitere Informationsveranstaltung werden, sondern als Vorbereitung auf Sondierungsgespräche mit anderen Gemeinden und unserer eigenen Positionierung dienen!
  • Überdenken der Entscheidung von der letzten PGR-Sitzung nur die Gemeinden St. Karl Borromäus und St. Canisius zu einem Gespräch einzuladen, da Pater Madro Dekanatspfarrer ist und keine „Auswahl“ treffen dürfe
  • Es wird betont, dass dies keine finale Auswahl sei, sondern nur ein Austausch, der mit allen Gemeinden gemeinsam schwierig wäre
  • Die Gemeinden werden entweder vom PGR eingeladen oder von Pater Madro als Pfarrer von Heilig Geist
  • Um effektiv inhaltlich weiter zu kommen können maximal zwei Gemeinden eingeladen werden (evtl. Aussicht auf weiteren Abend mit anderen Gemeinden)
  • Der 25. Juni bzw. der 30. Juni sind als Termine angedacht.

Das komplette Protokoll kann hier geöffnet und ausgedruckt werden. 

 
04.07.2014

Erstkommunion-Vorbereitungsteam

Im Herbst 2014 beginnt die Erstkommunionvorbereitung für die Erstkommunion am Fest Christi Himmelfahrt 2015

Im Oktober 2014 beginnt in unserer Gemeinde Heilig Geist die Vorbereitung auf die Erstkommunion 2015. Wir wollen die Kinder mit der Nähe Gottes, dem Leben Jesu, dem Feiern von Gottesdiensten, dem Sakrament der Versöhnung und dem Leben unserer Gemeinde vertraut machen.

Eingeladen sind alle Kinder, die im Herbst 2014 mindestens die 3. Klasse (und höchstens die 5. Klasse) besuchen. Die Vorbereitung findet wöchentlich (außerhalb der Schulferien) donnerstags von 16.30-18.00 Uhr in unserer Gemeinde statt und wird ergänzt durch eine gemeinsame Wochenendfahrt und weitere besondere Aktionen. Sollten Sie Ihr Kind bei uns zur Erstkommunion anmelden, schließt dies die regelmäßige Teilnahme Ihres Kindes an allen Veranstaltungen der Erstkommunionvorbereitung sowie die regelmäßige Teilnahme an den sonntäglichen Gottesdiensten ein. Punktuell beziehen wir auch Sie als Eltern in die Vorbereitungen mit ein.

Weitere Informationen und den Einladungsbrief  finden Sie hier .